Referenzen


40 Einträge | 4 Seiten

Kurzbeschreibung:

Im Rahmen der Generalunternehmerleistungen zur Errichtung des Innovativen Wohn- und Pflegehaus Döbling, des verbundenen Unternehmen "Gerstl KG" wurden sämtliche zur Entsorgung der Anlage notwendingen Arbeiten durchgeführt.

 

 

Bauherr

Bauherr

Kuratorium Wiener Pensionisten-Wohnhäuser, 1090 Wien, Seegasse 9

Ort

Ort, Anschrift

1090 Wien, Grinzinger Allee 26

Architekt

Architekt

Bauunternehmung Rudolf Gerstl KG, Wels

Projektdauer

Projektdauer

09.2010 bis 03.2011

Ausführung durch

Ausführung durch

Franz Aichinger Hoch-, Tief- und Holzbau GmbH & Co. Nfg KG, Am Unterfeld 14, 4844 Regau

Projektdauer

Ausführung als

Baumeisterarbeiten

Kurzbeschreibung:

Zu errichten ist eine neue Aufschließungsstraße samt Regenwasserkanal mit Stauraum DN 1000, Schmutzwasserkanal und Wasserleitungen. Zur Sicherung der in den Hang einschneidenden Straße und der darüber liegenden Grundstücke, wird eine Drainage DN 200 zur Hangentwässerung errichtet.

Bauherr

Bauherr

OG1: RHV Mondsee - Irrsee OG2: Gemeinde Tiefgraben OG3: Josef Buchschartner und Dr. Christian Klein

Ort

Ort, Anschrift

5310 Mondsee

Architekt

Architekt

HIPI Ziviltechniker GmbH, Vöcklabruck

Projektdauer

Projektdauer

09.2010 bis 05.2011

Ausführung durch

Ausführung durch

Franz Aichinger Hoch-, Tief- und Holzbau GmbH & Co. Nfg KG, Am Unterfeld 14, 4844 Regau

Projektdauer

Ausführung als

Baumeisterarbeiten

 

Bebaute Fläche: 96m²

Nutzfläche: ca. 75m²

Holzvolumen: ca. 90m³

Schrauben: durchlaufende Gewindestangen

Bodenaufbau: Streifenfundamente, Rundkies/EPDM Belag

Wandaufbau: Holzbalken Tanne 28/28

Dachaufbau: Holzverbundplatte, Folie

Bauherr

Bauherr

Immobilien Linz GmbH & CO KG

Ort

Ort, Anschrift

4040 linz

Architekt

Architekt

Schneider & Lengauer, Neumarkt im Mühlkreis

Projektdauer

Projektdauer

07.2010 bis 08.2010

Ausführung durch

Ausführung durch

Franz Aichinger Hoch-, Tief- und Holzbau GmbH & Co. Nfg KG, Am Unterfeld 14, 4844 Regau

Projektdauer

Ausführung als

Baumeisterleistungen

Kurzbeschreibung:

Mit der Realisierung des gegenständigen Bauvorhabens wird die Schmutzwasserentsorgung der Ortschaften Außerjebig, Thalling, Schacha,Parding und Augendobl über das öffentliche Kanalnetz sicher gestellt.

Um dies gewährleisten zu können ist es nötig, 3 Hauptpumpwerke mit Durchmessern von 2,00m - 2,50m inkl. maschineller und elektrischer Ausrüstung zu errichten.  

Weiters werden zur Schonung der Umwelt und Ressourcen auch Teile der Anlage im Spülbohrverfahren hergestellt.

Eine Querung der ÖBB-Strecke wird mittels Teilschnittvortrieb DN 500 verwirklicht.

 

Bauherr

Bauherr

Gemeinde Dorf an der Pram, Bezirk Schärding - OÖ

Ort

Ort, Anschrift

4751 Dorf an der Pram

Architekt

Architekt

Ziviltechniker GmbH DI König & DI Oberlechner, Salzburg

Projektdauer

Projektdauer

05.2010 bis 12.2010

Ausführung durch

Ausführung durch

Franz Aichinger Hoch-, Tief- und Holzbau GmbH & Co. Nfg KG, Am Unterfeld 14, 4844 Regau

Projektdauer

Ausführung als

Baumeisterleistungen

Regenrückhaltebecken werden in Erd- und Betonbauweise errichtet.

Vorteile der Erdbauweise sind die geringeren Baukosten und die mögliche naturnahe Gestaltung.                                            

Vorteil der Betonbauweise ist der geringere Platzbedarf: das Becken  kann auch unterirdisch errichtet  werden.

Regenrückhaltebecken besitzen meist ein Nutzvolumen von 150 - 250 m³ je angeschlossenem Hektar befestigter Fläche, je nach örtlichen Verhältnissen, aber auch mehr, oder weniger.

 

Bauherr

Bauherr

Gemeinde Aurach am Hongar

Ort

Ort, Anschrift

4861 Aurach am Hongar

Architekt

Architekt

Umwelt & Bau, Hartberg

Projektdauer

Projektdauer

seit 05.2010

Ausführung durch

Ausführung durch

Franz Aichinger Hoch-, Tief- und Holzbau GmbH & Co. Nfg KG, Am Unterfeld 14, 4844 Regau

Projektdauer

Ausführung als

Baumeisterleistungen

Kurzbeschreibung des Bauvorhabens:

Das Bauvorhaben umfasst die Verwirklichung der Oberflächen- und Abwasserbeseitigung für die Keimelmayr-Kiener Gründe sowie die Wasserleitungserrichtung dortselbst, ferner die Errichtung von zwei Kanalhaltungen und eines Wasserstranges in Ölkam.

Der in der Natur bereits bestehende Entwässerungsgraben wird zu einem Trapezprofil ausgebaut. Dieses Profil mit 65 cm Sohlbreite, ca. 90 cm Tiefe und einer Böschungsneigung von 2:3 ist mit einem Mindestgefälle von 5 % auszuführen. Der Entwässerungsgraben mündet vor dem Regenbecken 2 in einen Einlaufschacht, der über ein Rohr DN 800 in den RWK III.1, und im Weiteren in den RWK VIII einmündet. Regenwässer die das Ableitungsrohr DN 800 nicht mehr erfassen kann, werden über eine Überlaufrinne in das Regenbecken 2 geleitet. 

Bauherr

Bauherr

Marktgemeinde St. Florian, Leopold-Kotzmann-Straße 1

Ort

Ort, Anschrift

4490 St. Florian

Architekt

Architekt

ZT Lohberger - Thürriedl - Mayr, Linz

Projektdauer

Projektdauer

03.2010 bis 09.2010

Ausführung durch

Ausführung durch

Franz Aichinger Hoch-, Tief- und Holzbau GmbH & Co. Nfg KG, Am Unterfeld 14, 4844 Regau

Projektdauer

Ausführung als

Baumeisterleistungen

Das Kellergeschoß mit Haustechnik und Lagerräumen, der Foyerbereich mit Sanitärbereichen sowie die Aufzugsanlage und das Treppenhaus sind als Stahlbetonbau ausgeführt, während sich die Gänge und die Gruppenräume als konstruktiver Holzbau präsentieren. Die Gebäudehülle bildet eine 30cm starke, zellulosegedämmte Holzriegelkonstruktion, verkleidet mit einer hinterlüfteten Alucobonfassade. Die Zwischenräume des Gebäudes sind in Brettschichtelementen ausgeführt.

 

Bauherr

Bauherr

Immobilien Linz GmbH CO KG

Ort

Ort, Anschrift

4040 Linz

Architekt

Architekt

Schneider Lengauer, Neumarkt im Mühlkreis

Projektdauer

Projektdauer

09.2009 bis 12.2010

Ausführung durch

Ausführung durch

Franz Aichinger Hoch-, Tief- und Holzbau GmbH & Co. Nfg KG, Am Unterfeld 14, 4844 Regau

Projektdauer

Ausführung als

Baumeisterarbeiten

Bauherr

Bauherr

Fam. Fürthauer

Ort

Ort, Anschrift

4861 Schörfling

Projektdauer

Projektdauer

06.2009 bis 07.2009

Ausführung durch

Ausführung durch

Franz Aichinger Hoch-, Tief- und Holzbau GmbH & Co. Nfg KG, Am Unterfeld 14, 4844 Regau

Projektdauer

Ausführung als

Baumeisterleistungen

Folgende Teilabschnitte wurden ausgeführt:

  • Lothringerstraße (Grohmann)
  • Lärchenweg (Roth)
  • Am Fundbach
  • Lastenstraße
  • Huntnerfeld
  • Wimmerstraße (Scheuringer)
  • Kremsallee
  • Schusterweg
  • Gschwendtberg - St. Michaelstraße

     

    Bauherr

    Bauherr

    Marktgemeinde Neuhofen an der Krems

    Ort

    Ort, Anschrift

    4501 Neuhofen an der Krems

    Architekt

    Architekt

    Machowetz & Partner Consulting ZT GmbH, 4020 Linz

    Projektdauer

    Projektdauer

    01.2009 bis 09.2010

    Ausführung durch

    Ausführung durch

    Franz Aichinger Hoch-, Tief- und Holzbau GmbH & Co. Nfg KG, Am Unterfeld 14, 4844 Regau

    Projektdauer

    Ausführung als

    Baumeisterleistungen

    Die Erweiterung des LKH Vöcklabruck umfasste den Bau eines neuen Strahlenzentrums, die Aufstockung der Palliativstation sowie die Errichtung einer dreigeschossigen TG und eines neuen EDV-Zentrums.

    Die  Primärkonstruktion besteht im Wesentlichen aus Stahlbetonsäulen mit unterzugslosen Stahlbetondecken. Bei Säulen mit Installationsführungen wurde eine spezielle Säulenkopfausbildung vorgesehen.

    Die Strahlenbunker wurden mit bis zu 2,00 m starken Stahlbetonwänden und -decken aus Barytbeton ausgeführt.

    Das EDV-Zentrum, ein quaderförmiges Bauwerk mit Erdgeschoss und zwei Obergeschossen, wurde als Stahlbetonskelettbauwerk konzipiert, mit Stützen und glatten Decken ohne Unterzügen. Stahlbetonscheiben bei den Stiegenhäusern dienen als aussteifende Elemente.

    Die Tiefgarage wurde als dreigeschossige, unterirdische Garage mit dazugehörigen Technikräumen für Brandrauchentlüftung, Garagenlüftung und Sprinkleranlage, sowie Lagerräume geplant.
    Die erdberührenden Außenwände wurden als Bohrpfahlwände ausgeführt, die Zwischenräume zwischen den Bohrpfählen mit Spritzbeton ausgefüllt. Stahlbetonstützen tragen die unterzugsfreien Stahlbetondecken.

    Der Neubau des Strahlenzentrums -(Strahlentherapie und Nuklearmedizin) erfolgte im Norden des Hauptgebäudes, neben der Rot-Kreuz-Station. Das Gebäude besteht aus einem EG und einem 1. OG, ist voll unterkellert und für eine Aufstockung um ein weiteres Geschoss gerichtet.

    Eine verglaste Brückenkonstruktion im 1. OG verbindet den Neubau Strahlenzentrum und das Hauptgebäude.

    Im EG befinden sich überwiegend Einrichtungen der Strahlentherapie, im 1. OG die wesentlichen Einrichtungen der Nuklearmedizin.

    Im 1. UG sind alle für den gemeinsamen Betrieb der Strahlentherapie sowie der Nuklarmedizin notwendigen Räume, wie Personalgarderoben, Lagermöglichkeiten und haustechnischen Anlagen situiert.

    Die Palliativstation wurde um ein 1. OG erweitert, wobei die Arbeiten bei laufendem Betrieb im angrenzenden Hauptgebäude durchgeführt wurden.

    Bauherr

    Bauherr

    LKV Krankenhaus Errichtungs- u. Vermietungs GmbH, A-4020 Linz, Rudolfstraße 53, Tel.: +43 (0) 732/700991-402

    Ort

    Ort, Anschrift

    A-4840 Vöcklabruck, Dr. Wilhelm-Bock-Straße 1

    Projektdauer

    Projektdauer

    07.2006 bis 04.2008

    Ausführung durch

    Ausführung durch

    ARGE LKH Vöcklabruck "RB22"

    Projektdauer

    Ausführung als

    Baumeisterarbeiten

    40 Einträge | 4 Seiten

    Informieren Sie sich in der Referenzdatenbank über unsere aktuellen Referenzen.