Referenzen


36 Einträge | 4 Seiten

Folgende Teilabschnitte wurden ausgeführt:

  • Lothringerstraße (Grohmann)
  • Lärchenweg (Roth)
  • Am Fundbach
  • Lastenstraße
  • Huntnerfeld
  • Wimmerstraße (Scheuringer)
  • Kremsallee
  • Schusterweg
  • Gschwendtberg - St. Michaelstraße

     

    Bauherr

    Bauherr

    Marktgemeinde Neuhofen an der Krems

    Ort

    Ort, Anschrift

    4501 Neuhofen an der Krems

    Architekt

    Architekt

    Machowetz & Partner Consulting ZT GmbH, 4020 Linz

    Projektdauer

    Projektdauer

    01.2009 bis 09.2010

    Ausführung durch

    Ausführung durch

    Franz Aichinger Hoch-, Tief- und Holzbau GmbH & Co. Nfg KG, Römerweg 10, 4844 Regau

    Projektdauer

    Ausführung als

    Baumeisterleistungen

    Kurzbeschreibung:

    Aufgrund der hydraulischen Überlastung des Kanalnetzes in Feldkirchen an der Donau und des höheren Löschwasserbedarfs, wird das Netz vergrößert.

    Zusätzlich kommen zwei Siedlungsaufschlüsse hinzu. Im Zuge der Querschnittvergrößerung werden die bestehenden Hausanschlüsse umgehängt und auch Teilbereiche  mittels aufgrabungsfreier Techniken saniert.

    Weiteres nützt die Gemeinde in diesem Zuge die Gelegenheit das Straßenbeleuchtungsnetz zu erweitern und die Straßenbeläge großzügig zu erneuern.

    Bauherr

    Bauherr

    Marktgemeinde Feldkirchen an der Donau, 4101 Feldkirchen a.d.D., Hauptstraße 1

    Ort

    Ort, Anschrift

    4101 Feldkirchen an der Donau

    Architekt

    Architekt

    FHCE-Ingnenieurbüro Dr. Flögl Ziviltechniker GmbH, Linz

    Projektdauer

    Projektdauer

    11.2008 bis 12.2009

    Ausführung durch

    Ausführung durch

    Franz Aichinger Hoch-, Tief- und Holzbau GmbH & Co. Nfg KG, Römerweg 10, 4844 Regau

    Projektdauer

    Ausführung als

    Baumeisterarbeiten

    Referenz

    ABA Mettmach BA 08/01

    Kategorie: Tiefbau

    PDF herunterladen

    Kurzbeschreibung des Bauvorhabens:                                   

    Im Rahmen dieses Bauabschnittes gelangen noch ca. 4.000 lfm Rohrkanäle einschließlich der erf. Hausanschlüsse, Rekultivierung und Straßenwiederinstandsetzung zur Ausführung.    Es sollen die Schmutzwasserkanäle sowie der Straßenbau in den einzelnen Ortsbereichen errichtet werden.  Teilweise ist ein Straßenbau über die förderfähigen Breiten hinaus vorgesehen bzw. ist die gesamte Straße neu zu errichten. Die Hauspumpleitung und Teile der Freispiegelkanäle sollen im Spülbohrverfahren hergestellt werden.

     

    Bauherr

    Bauherr

    Marktgemeinde Mettmach

    Ort

    Ort, Anschrift

    4931 Mettmach

    Architekt

    Architekt

    HIPI Ziviltechniker GmbH, Vöcklabruck

    Projektdauer

    Projektdauer

    09.2008 bis 11.2009

    Ausführung durch

    Ausführung durch

    Franz Aichinger Hoch-, Tief- und Holzbau GmbH & Co. Nfg KG, Römerweg 10, 4844 Regau

    Projektdauer

    Ausführung als

    Baumeisterleistungen

    Kurzbeschreibung:

    In diesem Projekt sollen Abwasserbeseitigungsanlagen für die Gebiete  Porstenberg, Gewerbepark, Steyrer Straße, Schönfeld, Waldhäuser, Himsental, Hollengruberstraße, Johannesgasse, Rathaus, Hofrat Sturm Straße und Wiener Straße errichtet werden.

    Weiteres werden Wasserversorgungsanlagen im Gewerbepark Steyrer Straße, Schönfeld, Johannesgasse, Hofrat Sturm Straße gebaut.

    Da sich das Projekt über mehrere Jahre erstreckt, sind auch immer wieder diverse Hausanschlüsse im Stadtgebiet zu errichten.

    Besondere Projektbestandsteile sind die Erstellung von einem Regenrückhaltebecken Gewerbepark,Steyer Straße, sowie verschiedenste Teilschnittvortriebe von DN 250-400

     

    Bauherr

    Bauherr

    Stadtgemeinde Haag, 3350 Haag, Sparkassenstraße 3,

    Ort

    Ort, Anschrift

    3350 Stadt Haag

    Architekt

    Architekt

    Team Kernstock, Ziviltechniker GmbH

    Projektdauer

    Projektdauer

    Ab 08.2007

    Ausführung durch

    Ausführung durch

    Franz Aichinger Hoch-, Tief- und Holzbau GmbH & Co. Nfg KG, Römerweg 10, 4844 Regau

    Projektdauer

    Ausführung als

    Baumeisterleistungen

    Referenz

    ABA Aurach am Hongar BA 04

    Kategorie: Tiefbau

    PDF herunterladen

    Kurzbeschreibung:

    Zu errichten ist eine Abwasserbeseitigungsanlage für die Ortschaften Grafenbuch, Illingbuch und Weichselbaum mit jeweils einem Abwasserpumpwerk,welches in die Freispiegelkanäle pumpt.

    Zusätzlich wird in Illingbuch ein seperater Regenwasserkanal erbaut, welcher in ein neu zu errichtendes Rückhaltebecken mündet.

    Bauherr

    Bauherr

    Gemeinde Aurach am Hongar, 4861 Aurach am Hongar, Aurach Nr. 2

    Ort

    Ort, Anschrift

    4861 Aurach am Hongar, Aurach Nr. 2

    Architekt

    Architekt

    Umwelt & Bau Beratung- und Bauleistungs GesmbH, Hartberg

    Projektdauer

    Projektdauer

    01.2007 bis 12.2008

    Ausführung durch

    Ausführung durch

    Franz Aichinger Hoch-, Tief- und Holzbau GmbH & Co. Nfg KG, Römerweg 10, 4844 Regau

    Projektdauer

    Ausführung als

    Baumeisterarbeiten

    Referenz

    Erweiterung Landeskrankenhaus Vöcklabruck

    Kategorie: Krankenhäuser und Pflegeanstalten

    PDF herunterladen

    Die Erweiterung des LKH Vöcklabruck umfasste den Bau eines neuen Strahlenzentrums, die Aufstockung der Palliativstation sowie die Errichtung einer dreigeschossigen TG und eines neuen EDV-Zentrums.

    Die  Primärkonstruktion besteht im Wesentlichen aus Stahlbetonsäulen mit unterzugslosen Stahlbetondecken. Bei Säulen mit Installationsführungen wurde eine spezielle Säulenkopfausbildung vorgesehen.

    Die Strahlenbunker wurden mit bis zu 2,00 m starken Stahlbetonwänden und -decken aus Barytbeton ausgeführt.

    Das EDV-Zentrum, ein quaderförmiges Bauwerk mit Erdgeschoss und zwei Obergeschossen, wurde als Stahlbetonskelettbauwerk konzipiert, mit Stützen und glatten Decken ohne Unterzügen. Stahlbetonscheiben bei den Stiegenhäusern dienen als aussteifende Elemente.

    Die Tiefgarage wurde als dreigeschossige, unterirdische Garage mit dazugehörigen Technikräumen für Brandrauchentlüftung, Garagenlüftung und Sprinkleranlage, sowie Lagerräume geplant.
    Die erdberührenden Außenwände wurden als Bohrpfahlwände ausgeführt, die Zwischenräume zwischen den Bohrpfählen mit Spritzbeton ausgefüllt. Stahlbetonstützen tragen die unterzugsfreien Stahlbetondecken.

    Der Neubau des Strahlenzentrums -(Strahlentherapie und Nuklearmedizin) erfolgte im Norden des Hauptgebäudes, neben der Rot-Kreuz-Station. Das Gebäude besteht aus einem EG und einem 1. OG, ist voll unterkellert und für eine Aufstockung um ein weiteres Geschoss gerichtet.

    Eine verglaste Brückenkonstruktion im 1. OG verbindet den Neubau Strahlenzentrum und das Hauptgebäude.

    Im EG befinden sich überwiegend Einrichtungen der Strahlentherapie, im 1. OG die wesentlichen Einrichtungen der Nuklearmedizin.

    Im 1. UG sind alle für den gemeinsamen Betrieb der Strahlentherapie sowie der Nuklarmedizin notwendigen Räume, wie Personalgarderoben, Lagermöglichkeiten und haustechnischen Anlagen situiert.

    Die Palliativstation wurde um ein 1. OG erweitert, wobei die Arbeiten bei laufendem Betrieb im angrenzenden Hauptgebäude durchgeführt wurden.

    Bauherr

    Bauherr

    LKV Krankenhaus Errichtungs- u. Vermietungs GmbH, A-4020 Linz, Rudolfstraße 53, Tel.: +43 (0) 732/700991-402

    Ort

    Ort, Anschrift

    A-4840 Vöcklabruck, Dr. Wilhelm-Bock-Straße 1

    Projektdauer

    Projektdauer

    07.2006 bis 04.2008

    Ausführung durch

    Ausführung durch

    ARGE LKH Vöcklabruck "RB22"

    Projektdauer

    Ausführung als

    Baumeisterarbeiten

    36 Einträge | 4 Seiten
    Referenzmappe

    Informieren Sie sich in der Referenzdatenbank über unsere aktuellen Referenzen.


    Referenzlogin